Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ein Schlag ins Gesicht für die Freiwillige Feuerwehr Neupetershain

03.03.2020

Während sich der Ortswehrführer Marco Kara bei der Jahreshauptversammlung am 29.02.2020 für das Engagement, die Einsatzbereitschaft und Beteiligung an den Ausbildungen bei den Kameradinnen und Kameraden bedankt, ziehen bereits im Rechenschaftsbericht dunkle Wolken für die Zukunft der FF Neupetershain auf. Bei einer Einwohnerzahl von ca. 1200 stehen gerade einmal 20 aktive Einsatzkräfte zur Verfügung. Um die Tageseinsatzbereitschaft auch zukünftig zu sichern, müssen die Reihen der Freiwilligen Feuerwehr gestärkt werden. Bei der Gemeindevertretersitzung im Beisein von Amtsdirektor Herr Neubert wies der Ortswehrführer auf die Problematik hin. Ebenso startete er den Versuch in Vereinen der Gemeinde Neupetershain, das Interesse für die Feuerwehr zu gewinnen. Im Jahr 2019 konnten die Kameraden der Ortsfeuerwehr auf 625 Einsatzstunden verweisen. Zusätzlich wurden von den Kameraden in der Ortswehr insgesamt 1100 Ausbildungsstunden und 212 Stunden auf Bundes-, Landes-, Landkreis- und Amtsebene absolviert.

 

Wir setzen uns für Menschen in Not ein und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Aber was wird für uns getan?

 

Diese Frage stellt sich, nachdem die Bürgermeisterin Marita Theile in der Jahreshauptversammlung mitteilte, dass das Nachbargrundstück neben dem Feuerwehrhaus verkauft und alle Bemühungen gescheitert sind.

 

Ein Schlag ins Gesicht! Denn es bedeutet:

 

  • keine Ausbildungsfläche für die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr,
  • keine Trainingsmöglichkeit für Wettkämpfe im Feuerwehrsport,
  • kein Zeltlager für die Jugendfeuerwehren des Amtes Altdöbern,
  • keine Vorführungen der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr zum Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus,
  • kein Maifeuer / Feuerwerk zur traditionellen Veranstaltung Tanz in den Mai,
  • die Position für Maibaum / Weihnachtsbaum muss verändert werden,
  • keine Pflege von Traditionen im dörflichen Charakter wie Osterfeuer,
  • kein Drachenfest am Feuerwehrhaus für die Kita.

 

Der eingeladene Amtswehrführer René Vergin verweist darauf, dass es viel zu lange gedauert hat, um sich mit der LEAG zu dem Nachbargrundstück zu einigen. Das Anliegen wurde bereits im März 2018 vorgetragen. Zitat: “Wohlwissend, dass eine Amtsverwaltung auch noch andere Aufgaben zu bewältigen hat, wäre es schön gewesen, wenn sich diese etwas intensiver und gezielter um eine Lösung bemüht hätte. Somit steht jetzt der Freiwilligen Feuerwehr Neupetershain keine Übungsfläche zur Verfügung. Auch die dörflichen Traditionen sind nicht mehr am gewohnten Ort durchführbar.“ Bereits 2004, bei der Errichtung des Feuerwehrhauses, sollte das Nachbargrundstück als Übungsfläche erworben werden. Damals abgelehnt aufgrund fehlender finanzieller Mittel.

 

Die Bürgermeisterin Marita Theile unterbreitet den Vorschlag, eine geeignete Übungsfläche an einem anderen Standort zu suchen.

 

Für die Freiwillige Feuerwehr Neupetershain besteht dringend Handlungsbedarf. Wir erwarten von unseren Gemeindevertretern und der Bürgermeisterin einen geeigneten Vorschlag für eine Übungsfläche innerhalb eines halben Jahres und keine weitere Enttäuschung. Unsere Aktivitäten und die öffentlichkeitswirksame Arbeit sollen zur Gewinnung von Einsatzkräften prioritär beitragen und sollten unterstützt werden.

 

Wir, die Kameradinnen und Kameraden, sind zu jeder Zeit für weitere konstruktive Gespräche offen.

 

Freiwillige Feuerwehr Neupetershain

Verein Freiwillige Feuerwehr Neupetershain e.V