Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

11. Zeltlager der Amtsjugendfeuerwehr des Amtes Altdöbern

02.09.2019

,,Alles antreten“ hieß es am Freitag dem 09.08.2019 um 19.00 Uhr in Bahnsdorf.

 

Hiermit war das Startsignal für das diesjährige Zeltlager gefallen. In Windeseile versammelten sich alle 41 Kinder und Jugendliche mit ihren Jugendwarten Bianca Lohmann,  Marko Lehmann, Florian Jannack, Manuel Kupsch und ihren 11 Betreuern, um den Ansprachen und Willkommensworten der hier  Bereitstehenden zu lauschen. Mit kurzen Worten eröffnete der Amtsjugendwart des Amtes Altdöbern Kamerad Marcel Ferchof das Wochenende für die Kinder der Gemeinden Altdöbern, Bronkow, Gosda und Neupetershain. Daran anschließende Worte fand Kamerad Robert Abt, erster stellvertretender Amtswehrführer, der sich sehr erfreut über so viele Teilnehmer zeigte. Frau Simone Abt, Bürgermeisterin der Gemeinde Neu Seeland, folgte ebenfalls der Einladung zur Eröffnung und wünschte allen Kindern ein viel versprechendes Wochenende und dankte allen für ihren Einsatz in der Feuerwehr.  Mario Skupin, Ortswehrführer der Gemeinde Bahnsdorf, richtete seine Worte ebenfalls an die Kinder und Jugendliche, in dessen Augen er sehr viel Begeisterung für ihr Hobby Feuerwehr sah.

Die Organisation und Durchführung des Zeltlagers nahmen der Amtswehrführer Kamerad  Rene Vergin, der Amtsjugendwart und die Jugendwarte mit ihren Stellvertretern in die Hand, um den Floriansjüngern ein angenehmes, erlebnisreiches sowie lehrreiches Wochenende zu bescheren.

Aber was ist so ein Wochenende ohne seine Helfer?

 

Großer Dank geht an die Amtsverwaltung des Amtes Altdöbern einschließlich der Amtswehrführung, dem Kreisfeuerwehrverband OSL, der Feuerwehr und den Sportverein Bahnsdorf für die Bereitstellung des Vereinsgeländes mit all seinen Räumlichkeiten, dem Feldküchenteam des Vereins Freiwillige Feuerwehr Neupetershain e.V. für die kulinarische Versorgung, dem Kulturausschuss der Gemeinde Neupetershain für die kostenlose Zurverfügungstellung des Spieleanhängers, sowie der Agrar – Genossenschaft Lindchen/Ressen.

Und so konnte endlich losgelegt werden.

 

Nach der Verpflegungseinnahme am Freitagabend ging es in eine kurze Vorstellungsrunde. Danach war für die kleinsten kein Halten mehr und sie tobten sich den Rest des Abends auf der Hüpfburg aus. Der Aufbau des Open Air Kinos fand großen Andrang bei unseren zukünftigen Schutzengeln. Bei guter Laune und fröhlichem Gelächter ging der erste Abend zu Ende.

Am Samstagmorgen reisten unsere Kinder im Alter von 5-10 Jahren nach Großräschen, um am 2. Bambinitag ihr fachliches Wissen unter Beweis zu stellen. Und so war es für unsere zwei  Mannschaften sehr erfreulich, dass wir von 11 antretenden Teams den 8 und den 1 Platz mit nach Hause nehmen durften. Ein weiterer Pokal des Tages ging ebenfalls an uns. Die Jugendfeuerwehr Aldöbern stellte mit Linus Jamros, der gerade erst 5 Jahre alt geworden war, den jüngsten Teilnehmer bei diesem Wettbewerb.  Unsere Größeren reisten unterdessen nach Senftenberg. Auf der Hauptfeuerwache erlebten wir eine geniale und doch sehr anspruchsvolle Führung und Einweisung in die gemeinsame Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und den Berufsfeuerwehrleuten. Hier nochmal ein großes Dankeschön an die Kameraden. Leider wurde aus unserem geplanten Besuch bei den Rettungshubschraubern des ADAC nichts, da sich diese im Anflug zu Einsätzen befanden. Demzufolge ging es jetzt für die Älteren nach Großräschen ins Freizeitbad, wo auch nach geraumer Zeit wieder Anschluss mit den Jüngsten gefunden wurde. Nach einem Bad im kühlen Nass ging es wieder zurück zum Zeltplatz, wo sich noch für einen weiteren Höhepunkt am Abend gestärkt wurde.

Diszipliniert und voller Engagement ging es dann am Abend zu den Parksommerträumen nach Altdöbern. Zum wiederholten Male übernahmen die Jugendfeuerwehren mit Begeisterung das Anzünden der Kerzen auf den Spazierwegen im Altdöberner Schlosspark. Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön für die gute Vorbereitung an Frau Peter von der Amtsverwaltung und an den Geschäftsführer vom Getränketeam 24 für die Getränke und das Essen. Der Abend endete nun für alle Kinder mit einem Höhenfeuerwerk. Müde aber glücklich mit dem Erreichten von heute gingen unsere Kinder ins Bett.

Am letzten Tag hieß es noch einmal alles oder nichts. Nach einem ausgewogenen Frühstück mussten sich unsere Kinder in 5 Gruppen zusammenfinden. Unterstützt durch Kameraden der Feuerwehren Altdöbern, Lubochow, Bahnsdorf und Neupetershain ging es für sie zu verschiedenen Einsatzübungen nach Lindchen. Hierfür stellte uns die Agrargenossenschaft Lindchen/Ressen ihr Firmengelände zur Verfügung. Abzuarbeiten waren viele technische Hilfeleistungseinsätze: unter anderem Baum auf Straße, eine Ölspur von unbekannter Länge, eine bewusstlose Person mit Rettung aus Höhen und Tiefen und eine eingeklemmte Person unter Container mit unklarer Lage. Allesamt bewältigten unsere Feuerwehrkinder ihre Aufgaben unter großem Staunen der Anwohner und Schaulustigen mit Bravour.

 

,,Gut Wehr“

Ferchof Marcel

Amtsjugendwart Amt Altdöbern

 

Foto: Amtsjugendlager 2019