Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ganztagsausbildung bei der Feuerwehr Neupetershain

17.04.2018

Wer am Samstag, den 07.04.2018 um 8 Uhr in Neu Geisendorf unterwegs war, wird sich gefragt haben, was am Feuerwehrhaus los ist. Eine Ganztagesausbildung der Kameraden der FF Neupetershain mit einem Unfallszenario von 2 PKW ist die Antwort. Anlass ist die zunehmende Einsatzaktivität bei Technischen Hilfeleistungen, insbesondere bei Verkehrsunfällen. Wie viele Technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen gab es in den letzten Jahren?

Diese Frage wurde im März 2018 vom Landrat Heinze bei der Delegiertenkonferenz des Kreisfeuerwehrverbandes OSL beantwortet:

Jahr 2014  678 Technische Hilfeleistungen        im LK OSL 10 Tote geborgen

Jahr 2016  617 Technische Hilfeleistungen

Jahr 2017  882 Technische Hilfeleistungen        im LK OSL 17 Tote geborgen. Die Tendenz ist steigend. Nicht zu vergessen sind 108 Personen, die durch den Einsatz der Feuerwehrkameraden gerettet werden konnten.

Das bedeutet immer wieder für jeden einzelnen Kameraden/Kameradin verschiedene Einsatzszenarien zu trainieren, die Ausbildung zu erweitern und den Umgang mit neuer Technik zu festigen. Dazu haben sich die Ausbilder Marco Kara (Ortswehrführer) und Tino Schötz (Gerätewart) für die Theorie und Praxis viele Gedanken gemacht. Bevor es z.B. zum Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät geht, sind verschiedene Anwendungsmöglichkeiten zu beachten.

Als neue Technik kam auch das Stabfast zum Einsatz, welches zur Sicherung auf der Seite liegender Fahrzeuge dient. In der Praxis erarbeitet gemeinsam die Gruppe den Ablauf an der inszenierten Einsatzstelle. Lage, Sicherung, Glasmanagement, Erstöffnung, Befreiungsöffnung/Versorgung der Person und Folgearbeiten. Von den Ausbildern gab es zu auftretenden Fragen umfangreiche Antworten.

Jeder Kameradin und jedem Kamerad wurde es ermöglicht, die Anwendung der 17 kg schweren Schere, des 20 kg schweren Spreizers und der Rettungszylinder zu trainieren, was den Höhepunkt des Tages darstellte.

Danken möchten wir für die Versorgung durch die Firma Schötz (Goßräschen). Für das Organisieren/Transportieren der verkehrsuntüchtigen Fahrzeuge durch Volkmar Karstädt und Marcel Ferchof sowie für das Verständnis der Mitbürger zum Lärm im Bezug auf die Einsatzgeräte bedanken wir uns ebenfalls.

Nach ca. 6 Stunden intensivem und engagierten Einsatztraining der Kameraden konnten die Ausbilder Marco und Tino resümieren: „Es war ein erfolgreicher und lehrreicher Ausbildungstag zur Technischen Hilfeleistung! Für die nächsten Einsatzfahrten sind wir bestens gerüstet, denn Sekunden entscheiden im Ernstfall!“

Simone Fritsch

FF Neupetershain

(Bildquelle: FF Neupetershain)